Abou Chleih

{the magic lies between the brackets}

Menü Schließen

Monat: November 2013

[C#/.NET] Eigene Erweiterungen für den Windows Explorer mit SharpShell erstellen

In meinem letzten Beitrag habe ich beschrieben, wie man mit Hilfe einer Microsoft Library eigene Dateiattribute hinzufügen kann.
Auf Grund der Tatsache, dass der Windows Explorer nur die Standardattribute anzeigt (siehe Grafik), müssen wir zur Anzeige der eigenen Attribute entweder

  • ein eigenes Programm entwickeln (Handhabe umständlich)
    oder
  • eine Erweiterung für den Windows Explorer erstellen.

Standardattribute:
Standardattribute_Details

Und um letzteren Punkt handelt dieser Beitrag.

Achtung: Die Library verwendet .NET Framework 4, d.h. eine Erstellung ist nur mit dieser .NET Version möglich und einer IDE, welche diese unterstüzt (VS2010 und höher)

Um zu beginnen, benötigen wir die Library, mit welcher eine Extension erstellt werden kann. Diese findet ihr entweder auf unserer Downloadseite (SharpShell Project) oder auf der Projektpage.

Wir erstellen nun ein neues Projekt vom Typ „Windows Forms-Steuerelementenbibliothek“ (man kann auch einfach eine Klassenbibliothek erstellen) und fügen eine Referenz auf die DLL ein.

Rechtsklick auf das Projekt -> Verweis hinzufügen… ->Durchsuchen -> Durchsuchen -> Datei auswählen.

Nun können wir mit dem eigentlichen Coden beginnen.
SharpShell bietet einige Extensions an, unter Anderem sogenannte Shell Property Sheets/Pages (Erweiterung der Eigenschaftsseite einer Datei/eines Ordners), auf die wir hier näher eingehen.

Zuerst beginnen wir mit dem Sheet, welches alle Pages hält.
Wir erstellen also eine Klasse (ich nenne sie hier einfach mal Sheet) und lassen sie von der abstrakten SharpPropertySheet-Klasse erben. Diese Klasse hält alle nötigen Funktion, welche noch ausgecodet werden müssen.
Die Methoden sind die folgenden:

protected abstract bool CanShowSheet();
protected abstract IEnumerable CreatePages();

Erstere Methode gibt an, ob die Seite angezeigt werden soll.
Letztere gibt die Pages zurück, welche angezeigt werden sollen.

protected override bool CanShowSheet()
{
            return SelectedItemPaths.Count() == 1; //Sobald mindestens eine Datei angewählt, soll die Seite angezeigt werden
}

protected override IEnumerable CreatePages()
{
            CustomPage page = new CustomPage(); //Erstelle eine Page oder mehrere
            return new[] { page }; //und schreibe sie in das Array, welches zurückgegeben wird.
} 

Nun existiert die Klasse CustomPage noch nicht, wir müssen sie erst erstellen.
Da wir ein „Windows Forms-Steuerelementenbibliothek“-Projekt erstellt haben, haben wir schon eine von der IDE vordefinierte Klasse.
Diese nutzen wir nun und benennen wir in „CustomPage“.
Anschließend lassen wir sie von der SharpPropertyPage-Klasse im Namespace „SharpShell.SharpPropertySheet erben.
In den Konstruktor der Klasse schreiben wir einfach mal den Page-Titel:

public CustomPage()
{
     InitializeComponent();
     PageTitle = "Custom Properties";      //Definiert den Page-Titel
}

Diese Klasse hat einige virtual Methoden, wovon wir eine zwingend benötigen:

 public virtual void OnPageInitialised(SharpPropertySheet parent);

Diese Funktion wird aufgerufen, sobald die Seite initialisiert wurde, also ähnlich der Funktion

Form.Load();

Hier bauen wir unsere Logik ein, bspw. können wir hier eine MessageBox aufrufen, welche den Pfad der markierten Datei zurückgibt, bzw. den Pfad der ersten markierten Datei.

    MessageBox.Show(parent.SelectedItemPaths.First().ToString()); 

Oder wir können die CustomProperties, welche wir gesetzt haben auslesen.
Dazu einfach die DSO-Library einbinden und die CustomProperties auslesen.
Ich habe dazu eine ListView eingebettet und fülle diese mit dem Key Bezeichner und dem Wert des Properties:

 public override void OnPageInitialised(SharpPropertySheet parent)
        {
            filePath = parent.SelectedItemPaths.First(); //Pfad der Datei speichern
            OleDocumentProperties myFile = new DSOFile.OleDocumentProperties();
            myFile.Open(@filePath, false, DSOFile.dsoFileOpenOptions.dsoOptionDefault);
            int ctr = 1;
            foreach (DSOFile.CustomProperty property in myFile.CustomProperties)
            {
                ListViewItem key = new ListViewItem(property.Name);
                key.SubItems.Add(property.get_Value());
                lstVw_keys.Items.Add(key);
                ctr++;
            }
            myFile.Close(true);
        } 

Voila, schon ist man eigentlich fertig.
Nun müssen wir allerdings noch ein paar Parameter definieren.
Wir gehen zurück in die Sheet-Klasse und definieren einmal, wie die Clients mit dem verwalteten Code umgehen:

     [ComVisible(true)] 

Nun müssen wir noch definieren, welche Dateien überhaupt betroffen sind:

 [COMServerAssociation(AssociationType.ClassOfExtension,".txt",".css",".js")] 

In diesem Fall also Dateien mit den Endungen .txt, .css und .js.

Jetzt können wir die DLL compilen und schließlich per regAsm einbinden (sehr kompliziert und nervenaufreibend).
Alternativ kann man auch den ServerManager, welcher Teil der SharpShell-Tools ist, benutzen.
Ich zitiere hier jetzt einfach mal meinen Stackoverflow-Beitrag:

I had the same problem while using regasm.exe.
Furthermore there are many things to mention when registering an assembly through regasm.
For example you have to use the x64/x86 version of the regasm.exe, depending on your system.

x64: C:\Windows\Microsoft.NET\Framework64\v4.0.30319\regAsm.exe
x86: C:\Windows\Microsoft.NET\Framework\v4.0.30319\regAsm.exe
After having so many problems, I switched to the ServerManager.exe, which is part of the SharpShell Tools. It can be downloaded on the project page.
The usage is quite easy:

  • Load the DLL with „Load server…“
  • Click on „Install Server (xYZ)“
  • And after that on „Register Server (xYZ)“

Restart the Windows Explorer and you should be done (not necessarily needed).

Das Ergebnis sieht in etwa so aus:

CustomPropertiesTab_Pic

Nun seid ihr fertig und könnt eure CustomProperties beliebig hinzufügen, löschen und anzeigen lassen.

Ein Beispielprojekt findet ihr hier: CustomPropertyTab

[PHP] Nutzung eines CAPTCHA Bildes

Wir erstellten ein CAPTCHA Bild im vorigen Beitrag. Nun wollen wir dieses natürlich auch nutzen. Zuerst benötigen wir die PHP-Datei (im folgenden Beitrag generatecaptcha.php). Diese binden wir nun ein. Wir erstellen eine simple HTML-Datei (hier jetzt: index.html). Da die php-Datei eine Bilddatei ausgibt, können wir das Bild einfach per HTML einbinden. Dazu benutzen wir den HTML Image-tag:

<img id="captcha" title="Captcha-Code" alt="" src="generatecaptcha.php" /> 

Dem Image weisen wir nun noch eine ID zu. Wieso? Dazu kommen wir noch. Ein Feld, in welches wir das CAPTCHA eintragen können und einen Button, welcher die Daten absendet, benötigen wir nun noch:

 CAPTCHA Abfrage <img id="captcha" title="Captcha-Code" alt="" src="generatecaptcha.php" /> <form action="checkcaptcha.php" method="POST"><input type="text" name="captcha_solve" /> <input type="submit" /></form> 

Nun gehen wir noch einmal in die generatecaptcha.php: Denn wie soll der Server wissen, welches CAPTCHA wir generiert haben bzw. welcher Text der richtige ist? Wir benötigen sogenannten Session-Variablen. Diese sehen wie folgt aus:

 $_SESSION['mySessionVar'] 

Es ist zu beachten, dass diese Session-Variablen immer global zugänglich sind. Sie müssen also nicht per Schlüsselwort global definiert werden.
Bevor man solche Variablen jedoch nutzt, muss man eine Session auf dem Server starten, dazu folgende Funktion aufrufen:

session_start();
unset($_SESSION['captcha_spam']);

Hier resette ich gleich die Session-Variable captcha_spam, um sicher zu gehen, dass diese nicht mehr gefüllt ist (unnötig, aber sicher ist sicher.)

Nun erstelle ich das Bild in der generatecaptcha.php und schreibe den Text in die Sessionvar:

 $_SESSION['captcha_spam'] = $text; 

Die generatecaptcha.php ist nun fertig, zurück zur index.html.
Hier verweisen wir im form-Tag auf die checkcaptcha.php.
Diese erstellen wir nun:
Da wir in der HTML-Datei die Daten per POST übergeben und der Name des Feldes captcha_solve lautet, holen wir die wie folgt aus dem HTTP-Paket:

 $_POST['captcha_solve'] 

Die Sessionvar holen wir, wie oben beschrieben, per

 $_SESSION['captcha_spam'] 

Sollten der Text in der $_POST-Var und der in der $_SESSION-Var identisch sein, so hat der User den richtigen CAPTCHA-Text eingegeben:

session_start();
if($_SESSION['captcha_spam'] == $_POST['captcha_solve']){
	echo 'RIGHT';
        //TODO HERE
}else{
	echo 'WRONG';
       //FALSCHER CAPTCHA EINGEBEN
}

Jetzt nochmal zu der vorhin genannten ID des Image-Tags.
Will man jetzt noch, dass das CAPTCHA erneuerbar ist, falls es nicht lesbar sein sollte, so sollte dieser Code genügen. Er erneuert das Bild und gibt es aus (ein simpler refresh):

 <img style="cursor: pointer;" onclick="document.getElementById(&quot;captcha&quot;).src = &quot;generatecaptcha.php?r=&quot;+Math.random();" alt="" src="refresh.png" />

Das Math.Random() war nötig, da der Internet Explorer nur Links aufruft/aktualisert, welche sich ändern.

[PHP] Erstellen eines CAPTCHA Bildes

Um Spam zu vermeiden, gibt es viele Möglichkeiten.
Eine der bekanntesten ist das Captcha Bild, in welchem ein Text zu finden ist. Diesen muss man dann einfach in ein Textfeld eintragen.
Aber wie erstellt man ein einfaches Captcha Bild? PHP bietet dafür einige Funktionen, die sogenannten Image-Funktionen.

Als erstes braucht man für ein Bild natürlich eine Größe, bestehend aus der vertikalen Höhe und horizontalen Breite des Bilds:

$width = 150;
$height = 60; 

Da ein Captcha eher in die Breite als in die Höhe geht, wird das Bild natürlich breiter als hoch.

Nun müssen wir erstmal ein (leeres) Bild erstellen, bzw. den Speicher dafür bereitstellen.
Dazu bietet PHP die Funktion:

 $image = imagecreatetruecolor ($width, $height);
$colorbg = imagecolorallocate ( $image, 243, 243, 243 );

Diese nimmt die Höhe und Breite des Bildes als Parameter.
Danach setzen wir die Hintergrundfarbe des Bildes (hier ein Grauton).

Nun zeichnen wir einfach mal einen Text in das bestehende Bild:

$color = imagecolorallocate ( $image, 10, 36, 106 );
imagestring ($image, 5,30, 70, 'This is my text', $color);
//$image = Referenz auf das Bild
//5 (zweiter Parameter) = Der Font
//30 (dritter Parameter) = horizontaler Abstand
//70 (vierter Parameter) = vertikaler Abstand 

Das Ergebnis sieht in etwa so aus:
captcha_mytext_easy

Nun müssen wir es den Bots etwas schwerer machen:
Einen einfach String zu zeichnen und diesen auszugeben ist zwar einfach, aber jedes halbwegs gute AntiCaptcha Programm würde das sofort auslesen können, zumal ständig der gleiche dastehen würde.

Deshalb fügen wir dem Bild noch einige Verzerrungen hinzu.
Lasst uns zuerst mit dem Hintergrund anfangen. Diesen zeichne ich jetzt völlig random Pixel für Pixel.
Dazu durchlaufen wir das Bild einfach Pixel für Pixel (ein Bild ist ja nichts weiter als ein zweidimensionales Pixelarray).
Setzen einen Pixel in einer random ausgewählten Farbe und laufen zum nächstenPixel

 for($y = 1; $y <= $height; $y++) {
    for($x= 1; $x <= $width; $x++) {
        $r = mt_rand(0,255);
        $g = mt_rand(0,255);
        $b = mt_rand(0,255);
        $color = imagecolorallocate ($image, $r , $g , $b);
        imagesetpixel($image,$x - 1 , $y - 1, $color);
    }
}

Das Ergebnis könnte dann so aussehen:
captcha_randombg

Nun machen wir es nochmals schwerer:
Wir zeichnen einfach noch ein paar Striche durch’s Bild.

 for($ctr = 1; $ctr <= 4; $ctr++){
	imagesetthickness($Image, rand(0,10));
	imageline($image, rand(0,$width),rand(0,$height),rand(0,$width), rand(0,$height),imagecolorallocate ( $image, rand(0,255), rand(0,255), rand(0,255) ));
}

Hier werden 4 Striche gezeichnet, welche irgendwo durch das Bild verlaufen und eine Dicke von 0 – 10 haben.
Die Farbe ist auch wieder random.
Die Funktion dafür lautet:

imageline($image, $startposx, $startposy, $endposx, $endposy , $farbe);

Ergebnis:
captcha_bgstripes

Nun zum wohl wichtigsten Part des Bildes, dem Text:

 function generateRandomString($length) {
    $characters = '0123456789abcdefghijklmnopqrstuvwxyzABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ';
    $randomString = "";
    for ($i = 0; $i < $length; $i++) {
        $randomString .= $characters[rand(0, strlen($characters) - 1)];
    }
    return $randomString;
}

Hier generieren wir einen String mit der Länge x (als Parameter).
Dazu erstellen wir solange einen String aus den oben gelisteten chars, bis wir die Länge erreicht haben.
Auch ist es wichtig zu wissen, dass wir einfach auf den einzelnen char im string zugreifen können, da ein string ein Array von chars ist (char[]).
Nun weisen wir diesen Text einer Variable (für die Übersichtlichkeit) und erstellen die Farbe des Strings auf dem Bild:

$text = generateRandomString(5); //Random String mit der Länge 5 erstellen
$color = ImageColorAllocate($image, rand(64,255),  rand(128,255) , rand(128,255)); //Farbe des Strings 

Nun nutzen wir, anders als vorhin, eine andere Funktion, um den Text auf das Bild zu schreiben:

 imagettftext($im, $ttfsize, $angle, $x, $y, $color, $ttf, $text); 

Diese bietet einige Vorteile gegenüber

imagestring ($image, $font, $x , $y , $color);

Zum einen kann man einen Winkel definieren, den Text als schräg stellen, zum anderen kann man einen eigenen Font einbinden.
Der Text wird also noch etwas verzerrter dargstellt, bspw.:
captcha_imagestringttf

Fügt man nun all die Funktionen zusammen, die wir in diesem Post behandelt haben, bekommt man ca. folgenden Code (+ einige Anpassungen).
Das Ergebnis sieht wie folgt aus:
captcha_fullcaptcha
[spoiler title=“Vollständiger Code“]


function generateRandomString($length = 10) {
    $characters = '0123456789abcdefghijklmnopqrstuvwxyzABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ';
    $randomString = '';
    for ($i = 0; $i < $length; $i++) {
        $randomString .= $characters[rand(0, strlen($characters) - 1)];
    }
    return $randomString;
}

$Width = 150;
$Height = 60;

$Image = imagecreatetruecolor ($Width, $Height);
for($Row = 1; $Row <= $Height; $Row++) {
    for($Column = 1; $Column <= $Width; $Column+=rand(0,5)) {
        $Red = mt_rand(0,255);
        $Green = mt_rand(0,255);
        $Blue = mt_rand(0,255);
        $Colour = imagecolorallocate ($Image, $Red , $Green, $Blue);
        imagesetpixel($Image,$Column - 1 , $Row - 1, $Colour);
    }
}
for($ctr = 1; $ctr <= 4; $ctr++){
	imagesetthickness($Image, rand(0,10));
	imageline($Image, rand(0,$Width),rand(0,$Height),rand(0,$Width), rand(0,$Height),imagecolorallocate ( $Image, rand(0,255), rand(0,255), rand(0,255) ));
}
header('Content-type: image/png');
ob_start();
imagepng($Image);
$data = ob_get_clean();
$im = imagecreatefromstring($data); //Erstelltes Bild von oben aus dem Speicher aufrufen
$text = generateRandomString(5);
$color = ImageColorAllocate($im, rand(64,255),  rand(128,255) , rand(128,255)); //Stringfarbe
$ttf = $_SERVER['DOCUMENT_ROOT']."/assets/font/Fluox.TTF"; //Schriftart
$ttfsize = 25; //Schriftgröße
$angle = rand(0,10);
$t_x = rand(5,30);
$t_y = 40;
imagettftext($im, $ttfsize, $angle, $t_x, $t_y, $color, $ttf, $text);
// Ausgabe des Bildes
header('Content-type: image/png');
imagepng($im);
imagedestroy($im);

[/spoiler]

 

Wie man dieses CAPTCHA Bild nun nutzt, steht im nächsten Beitrag.

© 2019 Abou Chleih. Alle Rechte vorbehalten.

Thema von Anders Norén.